Einsätze

 

Dachstuhlbrand


Brandeinsatz
Einsatzort Details

Groß-Zimmern
Datum 01.08.2019
Alarmierungszeit 20:37 Uhr
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Georgenhausen / Zeilhard
Feuerwehr Spachbrücken
    Brandeinsatz

    Einsatzbericht

    Am späten Donnerstag Nachmittag wurden die Feuerwehren Groß- und Klein-Zimmern mit der Meldung "Rauch aus Dach" in die Beethovenstraße alarmiert. In der Erstmeldung war zudem von einem ausgelösten Heimrauchmelder die Rede.

    Bereits auf der Anfahrt zum Gerätehaus konnten die Einsatzkräfte eine deutliche Rauchsäule in der Beethovenstraße ausmachen. Bei Ankunft des ersten Löschfahrzeuges traten deutlich Flammen aus dem Dach des Zweifamilienhauses. Personen befanden sich keine mehr im Gebäude. Die Feuerwehr konnte zwei Wellensittiche aus dem Erdgeschoss retten.

    Aufgrund der Lage wurde bereits auf der Anfahrt ein Löschzug der Feuerwehr Dieburg inkl. Drehleiter nachgefordert sowie erneut Vollalarm für die Feuerwehren Groß- und Klein-Zimmern ausgelöst.

    Die Feuerwehr Groß-Zimmern nahm umgehend einen Innenangriff unter schwerem Atemschutz vor. Außerdem wurde eine Brandausbreitung auf ein dicht angebautes zweites Wohnhaus im Außenangriff verhindert.

    Im weiteren Verlauf kam die Drehleiter der Feuerwehr Dieburg zum Einsatz, welche die Löscharbeiten von der Dachseite her unterstützte.

    Als Herausforderung erwies sich in der Anfangsphase die Löschwasserversorgung, weil die Beethovenstraße nur über wenige Hydranten verfügt. Der nächste zu Einsatzstelle war zudem weit entfernt. Nach Eintreffen der Feuerwehr Dieburg konnte die Wasserversorgung über das Hydrantennetz sowie eine Einspeisung über das Dieburger Löschfahrzeug schließlich ohne Einfluss auf den Einsatz sichergestellt werden.

    Nach etwa einer Stunde konnte "Feuer aus" gemeldet werden. Da sich der Brand im Dachgeschoss des Gebäudes stark ausgebreitet hatte, mussten umfangreiche Nachlöscharbeiten durchgeführt werden. Zum Öffnen der Dachhaut kam neben der Feuerwehr Dieburg auch der Gelenkmast der Feuerwehr Münster zum Einsatz.

    Da die Nachlöscharbeiten unter Atemschutz sehr personalaufwändig waren, kamen als Unterstützung die Feuerwehren Gundernhausen sowie die Wehren Spachbrücken und Georgenhausen-Zeilhard zum Einsatz. Im Rahmen des Einsatzes wurden über 40 Atemschutzgeräte eingesetzt.

    Das THW sicherte mit 15 Kräften das offene Dach und war dazu gemeinsam mit Lichtmast und Drehleiter der Feuerwehr Dieburg im Einsatz.

    Insgesamt waren 95 Kräfte der Feuerwehr im Einsatz. Unterstützt wurden diese von etwa 20 Kräften von Rettungsdienst und SEG Betreuung der Johanniter Unfallhilfe Dieburg sowie der Polizei.

    Im Laufe des Einsatzes mussten zwei Feuerwehrleute mit leichten Verletzungen ambulant behandelt werden.

    Kreisbandinspektor Heiko Schecker und der erste Beigeordnete der Gemeinde Groß-Zimmern, Friedrich Faust, machten sich vor Ort ein Bild der Lage.

    Der Einsatz dauerte insgesamt rund 12 Stunden, die letzten Kräfte konnte die Einsatzstelle gegen 06:00 Uhr am Morgen verlassen.

    Text, Bilder: Feuerwehr Groß-Zimmern

     

    sonstige Informationen

    Einsatzbilder

     

    Datenschutzerklärung

    Informationen zur Umsetzung der datenschutzrechtlichen Vorgaben der Artikel 12 bis 14 der Datenschutz - Grundverordnung (DS-GVO)

    Download
    Verein Zeilhard
    Verein Georgenhausen

    Search

    Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.